Cap de Formentor (Mallorca)

Das erste der vier Mallorca-Videos führt von der Alcudia-Küste über Port de Pollenca zum Cap de Formentor, der nördlichsten Spitze der Insel. Das Cap ragt weit ins Meer hinein und der Rennradler vergisst die beißenden Anstiege beim Anblick der schroffen Felsen und des weiten Wassers auf beiden Seiten. Auch der Umstand, dass derselbe Weg wieder zurückführt, tut der Stimmung aufgrund der großartigen Ausblicke keinen Abbruch. Das Video ist bei bestem Wetter aufgenommen. Zunächst können sich die Beine unter Palmen vorbei an endlosen Strandpromenaden warm fahren, bis die Strasse links abbiegt hinauf in die Berge. Es folgen Anstiege anfangs durch Nadelwälder, welche irgendwann den Steinwüsten der Klippen weichen müssen. Immer wieder bieten sich Ausblicke zurück zur Stadt, oder rechts und links hinunter zum Meer. Eine ideale Runde für die wintermüden Beine, um ein wenig Sonne zu tanken und das Mallorca-Feeling nach Hause zu holen.

Route und Höhenprofil

inclusive Download aller denkbarer GPS-Formate


Arta - Ostküste (Mallorca)

Das zweite Mallorca-Video führt euch in die hügelige Gegend im Nordosten. Vielen sind eher die berühmten Strände um Cala Rajada und Cala Millor oder ein wenig weg vom Großtourismus die vielen kleinen Buchten mit Sandstränden bekannt. Doch der Rennradler biegt vor der Küste ab und fährt eine Runde rund um das Städtchen Arta und genießt das rasche Tempo, welches die hügelige Landschaft zulässt. Die Felsen werden hier karstiger und gehen in die Serra de Llevant über, einer Gruppe von Bergen und Hochebenen mit Strauchheiden. Malerisch wachen Herrenhäuser der Fincas über Weiden und Plantagen von Mandel- und Johannisbrotbäumen. Im Hintergrund immer die Berge im Blick und die Küste in der Nähe wird diese Runde zum Genuss. Und wer nicht das Glück hat, es live zu erleben, kann die Tour mit Hilfe des Videos zu Hause nachfahren und ein bisschen Mallorca schnuppern. Die Beine werden es Euch danken.

Route und Höhenprofil

inclusive Download aller denkbarer GPS-Formate


Sa Calobra - Alcudia (Mallorca)

Vom Küstenklassiker abgesehen ist dies der Höhepunkt aller Mallorca-Rennrad-Reisender: Sa Calobra! Inclusive Abfahrt, Auffahrt und Vollendung der Runde bis nach Alcudia. Von der berühmten Serpentinenstrasse hinab nach Sa Calobra hat wahrscheinlich schon fast jeder einmal gehört, auch Nicht-Mallorca-Kenner. Eine enge Kehre reiht sich an die nächste und gleich zu Beginn des Videos darf der Zuschauer in rasendem Abwärtstempo den „Krawattenknoten“ durchfahren, eine unglaubliche 270-Grad-Kurve, welche am Ende sich selbst untertunnelt. Ein großartiges Erlebnis. Der Abwärtsrausch durch die Felsenschluchten hält ca. 10 Kilometer an, wobei man bei den ständigen, fantastischen Ausblicken aufpassen muss, nicht die nächste Kehre zu verpassen. Der Videonutzer kann hier ganz entspannt hinabrollen und sich warmfahren für den anschließenden Aufstieg. Da es nur diese einzige Strasse nach und von Sa Calobra gibt kennen wir die Landschaft nun schon, aufgrund ihrer Schönheit wäre aber auch jeder traurig, wenn dem nicht so wäre. Und hat man es dann endlich geschafft, wieder oben am Coll dels Reis anzukommen, dann sollten nicht alle Kräfte verschlissen worden sein, denn es folgen noch fast 50 atemberaubende Kilometer nach Alcudia. Das fällt uns aber nicht allzu schwer, geht es doch meist abwärts, so dass wir auch hier viele Ausblicke genießen können bis wir wieder am Meer angekommen sind und die letzten Kilometer im Flachen ausrollen. Dieses Video ist in der Tat großartig gelungen (Dank hier an meinen Kumpel W. für seinen Videodreh!) mit leider auch zwei kleinen Haken, die aber den Genuss nur marginal schmälern: Bei der Sa-Calobra-Abfahrt stört uns ca. 4 Minuten lang ein Reisebus. Ich habe es aber selbst erlebt beim Anschauen, man fiebert mit, wann man es endlich vorbei schafft und tritt danach umso stärker in die Pedale. Daher vielleicht sogar eher ein Pluspunkt. Punkt 2 ist etwas störender, Anfangs der Auffahrt ist die Kamera in der Mitte leicht beschlagen, was sich aber bald wieder gibt (kleiner Fehler der Gopro, mir selbst wird dies dank eines neuen Zusatzteils wohl bei zukünftigen Videos nicht mehr passieren). Dennoch, dem Videospaß tut dies keinen Abbruch.

Route und Höhenprofil

inclusive Download aller denkbarer GPS-Formate


Kloster Randa (Mallorca)

Die Randa-Runde ist das längste Video der Mallorca-Reihe, quasi für Marathonis: Der Ritt von Alcudia zum Kloster und zurück. Auf über 4 Stunden legt ihr 104 Kilometer und 1216 Höhenmeter durch Mallorcas Mitte zurück. Wer also Longrun-Futter benötigt, ist hier richtig. Das Kloster Randa liegt inmitten einer Ebene auf dem 548 Meter hohen Berg Puig de Randa, welcher sogar noch zwei weitere Klöster beherbergt. Das Video führt Euch nicht nur hinauf, sondern ins Kloster hinein sowie auf die Aussichtsplattform, von welcher man einen fantastischen Rundblick geniessen kann. Aber auch der Weg zum Kloster und zurück führt durch typische mallorquinische Orte mit engen Gassen und steilen Rampen. Und am Ende der langen Runde gibt es einen Regenguss vom Feinsten, zum Glück werdet ihr auf der Rolle nicht von oben nass, dennoch ist man froh, wenn der letzte Kilometer geschafft ist.

Route und Höhenprofil

inclusive Download aller denkbarer GPS-Formate


Küstenklassiker Teil I: Port d'Andratx - Soller (Mallorca)

Die landschaftlich wohl schönste Route auf Mallorca ist die berühmte Westküstenstrasse am Tramuntana-Gebirge, welche von Andratx bis Alcudia führt. Den ersten Teil dieser Route vom traumhaft gelegenen Port d’Andratx bis Soller könnt ihr mit fast 3 Stunden in diesem Video bewundern. Los geht es recht flach vom Hafen bis nach Andratx, zwar auf einer viel befahrenen Strasse, jedoch mit schon verlockenden Blicken auf die Berge. Nach Andratx wird es ernst, der lange Anstieg durch den Wald fordert den Schweinehund. Doch wird man belohnt, denn oben am Gipfel eröffnet sich der erste Blick aufs Meer mit folgender, rasender Abfahrt. Man durchfährt die berühmten Küstenorte Banyalbufar (Ein Stopp ist hier eigentlich Pflicht) und Deia. Es folgen noch weitere Aufs- und Abs mit vielen Meerblickmöglichkeiten. Je näher man dem Zielort Soller kommt, desto respektvoller schieben sich die Berggipfel des nördlichen Gebirgszuges ins Blickfeld. Aussichten auf Teil 2 des Küstenklassikers. Soller erreicht man schließlich nach einer kurvigen Abfahrt. Das Video habe nicht ich selbst gedreht, sondern durch einen guten Freund erhalten, der mir schon das Rohmaterial für die anderen Mallorca-Videos lieferte. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank, die Bilder sind großartig. Einziger kleiner Haken. Für die Aufzeichnung der Geodaten wurde kein Garmin-Edge verwendet, die barometrischen Daten sind daher nicht so exakt wie gewohnt. Daher stimmen trotz meiner manuellen Nachbearbeitung an einigen Stellen die Steigungs- und Höhenwerte nicht hundertprozentig. Dennoch, wer sich durch diese Bilder nicht motivieren kann, der sollte sein Rennrad verkaufen 😉

Route und Höhenprofil

inclusive Download aller denkbarer GPS-Formate


Küstenklassiker Teil II: Soller - Pollenca (Mallorca)

Die landschaftlich wohl schönste Route auf Mallorca ist die berühmte Westküstenstrasse am Tramuntana-Gebirge, welche von Andratx bis Alcudia führt. Mit diesem Video könnt ihr den zweiten Teil der dieser Strecke – von Soller bis Pollenca (die letzten Kilometer bis Alcudia sind recht langweilig, weshalb sie nicht zum Video zählen) auf der Rolle nachfahren. Sogleich nach Soller geht es stetig bergauf, hinauf zum höchsten Berg Mallorcas – dem Puig Major. Den Gipfel kann man per Rennrad leider nicht erreichen, doch vom fast auf Meereshöhe gelegenen Soller bis zur Passüberquerung sind über 800 Höhenmeter zu bewältigen. Es folgen traumhafte Ausblicke auf karge Felslandschaften und Bergseen, während man selbst 300 Höhenmeter tiefer rauscht. Es wird wieder waldiger und der eine oder andere Zwischenaufstieg ist noch zu bewältigen, bevor es endgültig hinab geht in Richtung Pollenca. Dort quetscht sich der Rennradler durch enge Gassen bis zum Ziel des Videos – einem kleinen Marktplatz inmitten der Innenstadt von Pollenca. Das Video habe nicht ich selbst gedreht, sondern durch einen guten Freund erhalten, der mir schon das Rohmaterial für die anderen Mallorca-Videos lieferte. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank, die Bilder sind großartig. Die Geodaten sind im Gegensatz zu Teil 1 wesentlich stimmiger, aber an einigen Stellen immer noch nicht hunderprozentig.

Route und Höhenprofil

inclusive Download aller denkbarer GPS-Formate